Angst / Ängste

Wenn die Angst weicht,
können wir vieles anders betrachten.

Hintergrund

Angst ist für uns Menschen sehr hilfreich und gehört zu unseren Urinstinkten. Sie ermöglicht uns in bestimmten Situationen, dass wir die notwendige Aufmerksamkeit haben und handlungsbereit sind. Angst zeigt uns, wo wir uns weiterentwickeln können und trägt zu unserem Überleben bei.

 

Als hemmend und einschränkend empfinden wir Angst in dem Moment, in dem sie uns in einer Situation, die wir händeln möchten und könnten, in einen Alarmzustand versetzt und die Regie für den weiteren Ablauf der Situation übernimmt. 

Im Coaching-Prozess

Die Gründe, warum der eine in der einen oder der andere in der anderen Situation Angst hat, sind vielschichtig. Diese lassen sich mittels des kinesiologischen O-Ring-Testes sehr gut feststellen, um anschließend mit Limbic Touch® und EMDR „verarbeitet“ zu werden.

Wichtig ist es zu begreifen, dass es völlig normal ist, dass Ängste immer mit körperlichen Symptomen (Schweißausbruch, Zittern, Herzrasen, Schwindel, Muskelverspannungen, etc.) einhergehen.

Da sehr häufig zu der Angst auch noch die „Angst vor der Angst“ dazu kommt, erhält dieser Fakt bei meinem Neuro-Coaching die zwingend notwendige Beachtung und Bearbeitung.

In einem abschliessenden Schritt oder bei Bedarf auch zwischendurch erfolgt der gezielte Aufbau und die Aktivierung von Ressourcen, auf die der Klient in Folge zurückgreifen kann.

Es ist gut zu wissen, dass viele Ängste
aufgelöst werden können.

Folgende Ängste habe ich bereits gecoacht:

Auftrittsangst

  • Präsentationsangst, Angst vor Kamera, großem Publikum, Interview
Flugangst, Höhenangst, Fahrstuhlangst

Prüfungsangst

  • schriftlich, mündlich, Führerschein, Flugschein

Angst vor Tieren

  • Hunde, Katzen, Tauben, Mäuse, Spinnen, Schlangen

Angst im Gesundheitsbereich

  • Spritzen, Therapieverfahren, Diagnosen, Ärzte, Zahnarzt, Krankenwagen, Notaufnahme

Angst beim Autofahren

  • Autobahn, Brücken, Tunnel, Fähre

Angst vor der Wiederholung von erlebten Ereignissen

  • Herzinfarkt, Bandscheibenvorfall, Kreuzbandriss, Unfall, Sturz mit dem Pferd, Versagen in bestimmter Situation, Verlieren eines Wettkampfes/Spiels

Beispiel: Flugangst

Nach Auflösung der Flugangst,
die Freiheit über den Wolken genießen können.

Jede Angst, die mich hindert bzw. behindert, mein Leben frei zu gestalten, hat einen Ursprung.  Sie ist durch eine Information, eine Wahrnehmung oder ein Erleben entstanden.

Dass keiner meiner Flugangst-Klienten aufgrund eines erlebten Absturzes in Folge Angst hatte, wieder zu fliegen, erklärt sich von selbst.

Fragen

Doch warum löst bei vielen Menschen schon die Buchung eines Fluges oder das Denken an einen Flug Stress aus?

Vor allem, wenn damit häufig keine erlebten Erinnerungen wie zum Beispiel starke Turbulenzen verknüpft sind.

Warum haben Menschen Flugangst, die noch nie geflogen sind?

Warum reicht mir das Wissen über die geniale Konstruktion eines Flugzeuges und seine damit verbundenen Fähigkeiten nicht aus?

Warum vertrauen Betroffene nicht den Statistiken, die eindeutig belegen, dass das Flugzeug, das sicherste Fortbewegungsmittel ist?

Antworten

Die Antwort ist einfach, wenn auch für viele überraschend.

Der Ursprung der Angst hat häufig überhaupt nichts mit dem Flugzeug und dem Fliegen zu tun!

Unser limbisches System hat mit dem Fliegen nur eine von Angst erfüllte Verknüpfung vorgenommen. Doch der Ursprung dieser Angst liegt ganz woanders.

Deshalb ist es wichtig, genau die Wurzel der Angst zu finden und die Verknüpfung und damit auch die Blockade aufzulösen!

Dass Flugangst der Vergangenheit angehört, ist erfahrungsgemäß meistens nur eine Investition in 2 Stunden Neuro-Mental-Coaching.

Bist
du
bereit

das Leben in deine
eigenen Hände zu nehmen?

Datenschutz *

7 + 9 =